Stressfrei

Treten Sie stressigen Zeiten mit unserem kleinen Entspannungs-Programm gelassen entgegen und befreien Sie sich von Beschwerlichkeit des Alltags. 

7 Tipps für eine entspannte Ausstrahlung

Tipp 1
Endorphine sorgen für ein gutes Körpergefühl, mehr Selbstbewusstsein und einen besseren Schlaf. Positiv beeinflussen lässt sich die Endorphin-Produktion mit regelmäßiger Bewegung. 20 Minuten Ausdauertraining wie zum Beispiel spazieren gehen, joggen, tanzen oder schwimmen relaxen nachhaltig und machen Sie stressresistenter für kommende Aufgaben.

 

Tipp 2
Unser Gesicht spiegelt stressige Zeiten wider, lässt unsere Mimik angespannt und härter wirken. Lachen macht unsere Züge wieder weich und hilft gegen Stress, denn es entspannt unsere Gesichtsmuskeln automatisch. Überlisten Sie trübe Gedanken mit einem witzigen Buch oder einer lustigen DVD oder lachen Sie mit Freunden. Eine Übung aus dem Yoga - der Löwe - lockert verspannte Kiefergelenke: Strecken Sie die Zunge, soweit es geht und so lange wie möglich raus. Aber natürlich nur, wenn Sie alleine sind!

 

Tipp 3
Fokussiertes Handeln im Hier und Jetzt reduziert erwiesenermaßen Stress. Grübeln Sie nicht so oft über die Vergangenheit oder die Zukunft, denn das Einzige was Sie beeinflussen können ist die Gegenwart.

 

Tipp 4
Lösen Sie Stress und Verspannungen mit einem Vollbad in der Wanne. Schultern und Nacken sind anfällig für Muskelverhärtungen, die oftmals Ursache für Kopfschmerzen sein können. Duftende Badezusätze mit Lavendel oder Vanille fördern die Entspannung und beruhigen Körper und Geist.

 

Tipp 5
Lassen Sie Anspannung und Unruhe bei einer Massage mit duftenden Ölen los. Studien haben ergeben, dass achtsame Berührungen Krankheiten vorbeugen und Stress reduzieren. Tipps für die Selbstmassage: Erwärmen Sie etwas Öl im Wasserbad und massieren Sie den Körper in langen streichenden Bewegungen in Richtung Herz. Gelenke im Uhrzeigersinn kreisend verwöhnen.

 

Tipp 6
Gönnen Sie sich ausreichend Nachtruhe, denn Schlafmangel fördert die Ausschüttung des Stresshormons Cortisol, das Rastlosigkeit und Angstgefühle fördert. Die perfekte natürliche Einschlafhilfe ist eine Tasse Tee mit beruhigenden Zutaten wie Passionsblume, Baldrian oder Melisse. Alkohol und Koffein fördern Stress.

 

Tipp 7
Atmen Sie öfter mal tief durch, denn Studien haben bewiesen, dass bewusstes Ein- und Ausatmen das kreisende Gedanken-Karussell bremsen kann. Hilfreich hierfür ist auch die Pranayama-Übung aus dem Ayurveda: Legen Sie Daumen und kleinen Finger einer Hand seitlich an die Nasenflügel. Schließen Sie mit dem Daumen das Nasenloch und atmen Sie ruhig durch das andere ein. Jetzt mit dem kleinen Finger das andere Nasenloch schließen, gleichzeitig den Daumen lösen und den Atem ausströmen lassen.

 

Die Produkte