Happy Hands

Täglich im Dauereinsatz und trotzdem meist vernachlässigt: Unsere Hände kommen nicht nur im Winter gerne mal zu kurz. Gönnen Sie Ihnen regelmäßige Pflege mit unserem Intensiv-Programm.

Pflege für strapazierte Hände

Das Intensiv-Pflegeprogramm (über das sich Hände nicht nur im Winter freuen)

  1. Peelen Sie Ihre Hände regelmäßig, dadurch entfernen Sie trockene Hautstellen und die darauf folgende Pflege kann besser eindringen.
  2. Greifen Sie mindestens zwei Mal täglich zu einer reichhaltigen Handpflege, um Trockenheit vorzubeugen. Sie cremen nicht gerne? Dann gönnen Sie Ihren Händen vor dem Zubettgehen eine Portion reine Karitébutter. Die kompakte Textur der Butter verwandelt sich bei Hautkontakt in ein pflegendes Öl, das die Haut mit essenziellen Fettsäuren und viel Feuchtigkeit verwöhnt. Eine kleine Menge sorgfältig in Hände und Nagelhaut einmassieren und Produktreste über Nacht einziehen lassen. Gegen aufgerissene Fingerkuppen hilft All over the Top von KOH.
  3. Damit Erkältungsviren keine Chance haben, ist häufiges Händewaschen (besonders im Winter) wichtig, doch heißes Wasser trocknet die Haut aus. Besser mit lauwarmem Wasser waschen und zusätzlich eine antibakterielle Reinigungslotion auftragen.
  4. Verwöhnen Sie Ihre Hände mit einem wöchentlichen Intensiv-Treatment. Vorgetränkte Pflegehandschuhe oder eine Handmaske schleusen Wirkstoffe tief in die Haut, fördern die Regeneration, verbessern den Feuchtigkeitsgehalt und minimieren Anzeichen von Hautalterung.

 

 

 

 

Wussten Sie schon, dass…

Silikone und Glycerin Ihre Hände schützen?
Handcremes mit Silikonen oder Glycerin schützten die Haut wie ein unsichtbarer Handschuh vor dem Austrocknen, vor Umwelteinflüssen und Irritationen durch Seifentenside. Für optimalen Schutz, der auch beim Händewaschen nicht baden geht: dreimal täglich auftragen!

 

 

 

Altersflecken keine Lakritze mögen?
Ihre Hände sind an 365 Tagen im Jahr UV-Strahlen ausgesetzt, kein Wunder also, dass sich Alterserscheinungen in Form von Pigmentflecken hier besonders deutlich zeigen. Aufhellende Wirkstoffe wie zum Beispiel Süßholzwurzelextrakt (Richtig! Lakritze), Wildrosenöl, Maulbeer-Extrakt oder Retinol sind in der Lage die übermäßige Melanin Ansammlung in der Haut - denn nichts anderes sind Pigmentflecken - vorzubeugen und zu „zerstreuen“. Bei regelmäßiger Anwendung kann das Hautbild dadurch deutlich ebenmäßiger werden. Ein täglicher Sonnenschutz ist danach allerdings Pflicht, um das Ergebnis dauerhaft zu erhalten. Greifen Sie deshalb frühzeitig zu einer Handcreme mit LSF, um Pigmentflecken erst gar nicht entstehen zu lassen.

 

 

 

Pflege für strapazierte Hände