Unverfroren schön

Versorgen Sie Ihre Haut schon jetzt mit allem nötigen, damit Sie dem Winter unverfroren schön gegenübertreten können. Eine gesunde Hautbarriere übernimmt dabei die Funktion eines schützenden Wintermantels. Wie Sie Ihre Hautbarriere optimal pflegen können, erklärt Ihnen Daniela Marin, Retail and Education Specialist bei Kiehl’s.

Im Gespräch mit Daniela Marin von Kiehl’s

Ludwig Beck: Unsere Haut reagiert auf die kühler werdenden Temperaturen und trockene Heizungsluft gerne mal gereizt. Woran liegt das?
Daniela Marin: In erster Linie liegt das an den extremen Temperaturschwankungen und einer geringen Luftfeuchtigkeit, dadurch gerät unsere Hautbarriere schnell aus dem Gleichgewicht, Feuchtigkeitsverlust ist vorprogrammiert. Extreme Kälte vermindert zusätzlich die Talgproduktion und die Blutzirkulation in den Gefäßen. Die Folgen davon sind ein verlangsamter Hautstoffwechsel mit längeren Regenerationszeiten, ein fahler Teint und Trockenheitsfältchen. Besonders im Anti-Aging Bereich eignet sich hier die „Super Multi Corrective Cream“. Sie fördert die Kommunikation der Zellen untereinander, stärkt die Hautbarriere und macht sie widerstandsfähiger.

LB: Was ist eine gesunde Hautbarriere?
DM: Eine gesunde Hautbarriere hat die Aufgabe, die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen zu schützen und Nährstoffe und Feuchtigkeit zu speichern. Ist sie intakt, hat der Teint eine natürliche Leuchtkraft, er sieht ebenmäßig und jugendlich aus.

LB: Wie schütze ich die Hautbarriere?
DM: Ideal ist es die Haut nach ihrer „inneren Uhr“, also nach ihrem natürlichen Rhythmus zu pflegen. Eine passende Feuchtigkeitspflege kräftigt die Barriere Funktion der Haut am Tag, beugt Feuchtigkeitsverlust vor und schützt sie vor Umwelteinflüssen. Hierfür empfehle ich die tägliche Applikation von Vitamin C, denn dieses hochpotenzielle Antioxidans ist gerade in den Wintermonaten ein wahrer Vitaminschub für die Haut. Es schützt sie vor freien Radikalen, verbessert ihre Ausstrahlung und gibt müder, fahler Winterhaut und einem Grauschleier keine Chance. In der Nacht hingegen befindet sich die Haut in Ihrer Regenerationsphase. Körperähnliche Lipide und essenzielle Fettsäuren unterstützen den Regenerationsprozess der Haut und beugen Feuchtigkeitsverlust vor.

 

 

LB: Ist es sinnvoll im Winter eine andere Hautpflege anzuwenden?
DM: Unsere Haut benötigt im Winter mehr Lipide und Feuchtigkeit, deshalb kann es sinnvoll sein, auf eine intensivere Pflege umzusteigen oder sein Produkt mit einem Konzentrat zu optimieren. Wem das zu umständlich ist und wer zu normaler-trockener Haut neigt, der kann den Klassiker von Kiehl’s, die „Ultra Facial Cream“, das ganze Jahr über verwenden, denn sie enthält neben Squalan und Wüstenpflanzenextrakt auch ein Gletscherprotein, das die Haut 24 Stunden mit Feuchtigkeit versorgt und sie vor winterlichen Witterungsverhältnissen schützt.

LB: Ist eine Creme mit Kälteschutz sinnvoll?
DM: Ein Kälteschutz ist nur bei extremen Witterungsverhältnissen, wie eisiger Kälte und starkem Wind zu empfehlen. Er bildet aus Wachsen oder reichhaltigen Fetten einen zusätzlichen Schutzfilm auf der Haut und eignet sich, in Kombination mit einem Lichtschutzfaktor, für lange Winterspaziergänge oder zum Skifahren.

LB: Welche Pflegetipps sollte man sonst noch beachten?
DM: Regelmäßige Lippenpflege ist ein absolutes Muss, denn gerade im Winter trocknen sie als Erstes aus. Ein Lippenpeeling aus ½ Teelöffel Zucker, einem kleinen Spritzer Zitrone und einer erbsengroßen Menge des „Lip Balm # 1“ macht raue Lippen wieder weich und geschmeidig. Der Lip Balm #1 eignet sich übrigens auch sehr gut zur Pflege des Nagelbetts.

 

 

LB: Herzlichen Dank für das Interview.
DM: Sehr gerne!

Weitere Pflegeprodukte