Sonnige Aussichten für Ihre Haare


Bild: Ligne St. Barth

Der perfekte Sommertag sollte trocken und heiß sein. Doch was bei uns jede Menge Glückshormone ausschüttet und gute Laune beschert, bedeutet für unser Haar Stress pur. Denn die Sonne trocknet unsere Mähne aus und lässt die Farbe verblassen. Bevor es so weit kommt, greifen kluge Köpfchen zum Sonnenschutz- Programm.

 

Sonnenschutz fürs Haar

Sonne kann das Haar schädigen, und zwar nicht nur im Sommerurlaub. UV-Strahlen setzen im Haar oxidative Prozesse in Gang. Die Proteine, die für die Dehnbarkeit und Stabilität des Haares zuständig sind, werden aus dem Haar gelöst. Das hinterlässt mikroskopisch kleine Lücken in der Schuppenschicht des Haares. Die Folge: Es wird trocken und spröde, verliert seinen Glanz und die Elastizität. Ein Schutzspray mit UV-Filter (z.B. „sun care protective hair veil“ von AVEDA) legt sich hauchfein über das Haar und beugen diesen Strukturschäden (und auch Sonnenbrand auf der Kopfhaut) vor.

 

Das stoppt den Farbverlust

Sonnen-Strahlen bauen das in der Haarrinde sitzende Melanin ab. Dunkle Haare werden rötlicher, helles Haar bleicht aus. Bei gefärbtem Haar werden die künstlich eingelagerten Farbpigmente noch schneller abgebaut. Auch deshalb sollte ein UV-Schutzsprays (s. oben) im Sommer Pflicht sein. Schützen Sie gefärbtes Haar schon gleich bei der täglichen Pflege vor dem Verblassen, indem Sie Shampoo und Conditioner mit Farbschutz verwenden (z. B. „Sunflower Color Preserving “ von Kiehl’s).

 

Vorsicht in der Poolposition

Besonders strapaziös wird das Haar, wenn zur Sonne noch Salz- oder Chlorwasser hinzukommt. Das Haar quillt auf und der natürliche Lipidfilm versinkt buchstäblich in den Fluten. Kupfersalze im Chlorwasser können Blondschöpfe zusätzlich einen Grünstich verleihen. Beides verhindern Sie mit einem Leave-In Conditioner (z.B. „Green Mango Hair & Scalp Protector and Conditioner“ von Sol de Janeiro), den Sie vor dem Schwimmen gehen ins trockene Haar geben.

 

Aufbauhilfe für geschädigtes Haar

Shampoos mit Panthenol (z. B. „African Shea Butter Shampoo“ von PHILIP B.) nähren das Haar und fördern den Wiederaufbau der Schuppenschicht. Außerdem freut sich Ihr Haar jetzt zwei bis dreimal wöchentlich über eine Haarkur (z. B. „Rich Reward Repack“ von Origins). Bei feinem Haar sollten Sie die Kur vor dem Waschen auftragen und nur kurz einwirken lassen. Der „sun care hair and body cleanser“ von AVEDA ist der perfekte Begleiter für den Sommerurlaub. Ein aus Mais gewonnener Reinigungskomplex entfernt durch Chlorwasser verursachte Haarverfärbungen und spendet intensiv Feuchtigkeit.

 

Ferien für den Föhn

Verzichten Sie im Sommer öfter mal aufs Föhnen, denn heiße Luft ist der größte Feind von strapazierten Längen. Und auch Haarspray lässt in Verbindung mit Sonne das Haar weiter austrocknen. Natürliche Bewegungen im Haar sehen im Sommer sowieso viel schöner aus. Sie tragen gerne sexy Beachhair-Wellen? Dann stylen sie Ihre Mähne mit dem „Maui Wowie Beach Mist“ von PHILIP B. Dabei wird das pflegende Stylingspray in das trockene Haar geknetet und formt leichte Wellen, sodass das Haar fülliger wirkt.

 

Noch mehr Pflegetipps für Sommerhaare:

  1. Sand im nassen Haar mit Wasser auswaschen, aber nicht auskämmen, denn die kleinen Körnchen wirken wie Schmirgelpapier und schädigen die Haaroberfläche.
  2. Feuchtes Haar nicht mit dem Handtuch trocken rubbeln, nur sanft das Wasser ausdrücken, damit die Schuppenschicht nicht zusätzlich aufgeraut wird.
  3. Schützen Sie Ihr Haar am Strand mit einem Hut oder Tuch.
  4. Finger weg von dem alten „Zitrone hellt die Haare auf"-Hausmittel!Das funktioniert zwar, macht das Haar aber spröde und stumpf.
  5. Achten Sie auf Haarschmuck und -gummis ohne Metallteile. Diese können in der Sonne nicht nur heiß werden, sondern schädigen auch das Haar.