Carthusia

Legenden um Klöster auf Capri

Die Legende erzählt, dass der Prior des Klosters des Heiligen Jacobus auf Capri für einen unvorbereiteten Besuch der Königin von Anjou, große Sträuße von den schönsten Blumen, die Capri zu bieten hat, pflücken ließ. Die Blumen standen vergessen für drei Tage in einer Vase und als der Prior die Blumen wegwerfen wollte, bemerkte er, dass das Wasser, in dem die Blumen gestanden hatten, einen wunderbaren Duft verströmte. Sofort rief er einen der Mitbrüder, der in die Geheimnisse der Alchemie eingeweiht war zu Hilfe und schon bald schuf dieser aus dem Blumenwasser das erste Parfum der Insel- das Garofilum silvestre caprese.

Die Geschichte, erzählt weiterhin dass ein Prior des Klosters im Jahre 1948 diese alte Formel wiederentdeckte. Mit Genehmigung des Papstes gab er die Formel an einen Chemiker aus dem Piemont weiter, der daraufhin ein kleines Labor mit dem Namen Carthusia auf Capri gründete.

Ununterbrochen setzt Carthusia die Tradition dieser alten Handwerkskunst seitdem vor. Die Produktion ist nach wie vor begrenzt und das Herstellungsverfahren das gleiche, wie auch schon bei den Kartäusermönchen. Alle Produkte werden aus den hochwertigsten Rohstoffen hergestellt und die Produktion geschieht bis heute in Handarbeit. Für die Herrendüfte von Carthusia ist das Rosmarinöl von Monte Solaro die Basis- bei den Damendüften ist es die wilde Nelke Capris.

Zum Sortiment >